Open Source Produkte

Fast jedes Unternehmen nutzt bereits Open Source-Produkte. Mit der Open Source Software Apache laufen beispielsweise mehr als 70 Prozent der Web Server. Die bekanntesten Content Management Systeme wie TYPO3 und WordPress basieren auf Open Source. Auch Janotta & Parnter hat die letzen Jahre Open Source Produkte bereit gestellt, wie wir das eben schon immer tun.



Ist Open Source nützlich stellt man sich die Frage?

Der Schutz Ihrer Privatsphäre treibt und an, jeden Tag.



Um OSS-Sicherheit zu verstehen, müssen Open-Source-Lösungen zunächst von sogenannten Closed-Source-Lösungen, deren Quellcode nicht öffentlich verfügbar ist, abgegrenzt werden. Viele Produkte die Sie heute einsetzen, sind von eimem Hersteller, die seinen Quallcode nicht offenlegt, das schafft potenzial für viele Sicherheitslücken, so genannten (Bugs). Im Grundsatz ähneln sich die Sicherheitstechniken und -technologien von Open Source Software, wie Sie Janotta & Partner teilweise kostenlos für die Community entwickelt und Closed-Source-Software. Den großen Unterschied macht aber die Transparenz aus. Bei OSS ist alles für alle sichtbar und jedermann kann den Code überprüfen. Dadurch unterliegt OSS der ständigen Kontrolle durch die wachsamen Augen einer wachsenden Gruppe (Community) sowohl professioneller als auch unabhängiger Beobachter, die nach Fehlern und Hintertüren suchen. Jeder kann jederzeit den Code einsehen und die Hand heben, um auf ein Problem aufmerksam zu machen. Postgres und viele andere Open-Source-Projekte verbessern sich aufgrund dieser Transparenz ständig. Im endeffekt gibt es für fast alle teuren Enterprise Lösungen auch Open Source Lösungen, schon einmal darüber nachgedacht?

Die Community, also diejenigen die über die Sicherheit von Open Source Cybersicherheitslösungen wachen, besteht aber nicht ausschließlich aus Endanwendern. Es gibt weltweit auch viele Unternehmen die an Open Source Lösungen arbeiten, Geld investieren und technische sowie zeitliche Ressourcen in die Entwicklung der Software stecken. Indem alle gemeinsam an einem Strang ziehen, ergibt sich eine strategische Richtung, die an den Anforderungen der Endanwender ausgerichtet ist und nicht etwa an den kommerziellen Interessen eines einzelnen Anbieters. Das bringt Sicherheit.

Übrigens arbeiten wir daran, das Sie für Open Source Produkte, auch als Endanwender zukünftig Support erhalten können. Informieren Sie sich und besuchen Sie diese Zeite wieder.



Ihre Vorteile durch Open Source Sicherheit

  • Zuverlässigkeit: Erste Pluspunkte sind die Quelloffenheit des Codes und die Expertise vieler Entwickler aus der Community. So lässt sich Open-Source-Software auch in kritischen Bereichen wie Mail-Servern und Datenbanken problemlos einsetzen..

  • Kosten: Programme, die unter Open Source-Lizenzen veröffentlicht sind, dürfen kostenlos verwendet werden - privat wie gewerblich. Lizenzkosten fallen keine an. Unternehmen, die auf Open-Source-Programme setzen, sparen also die Investition in Software-Lizenzen oder Gebühren für die Nutzung von entsprechenden Cloud-Diensten. Allerdings müssen auch eventuelle Kosten für Service und Support - ähnlich wie bei der Kaufsoftware - mit ins Kalkül gezogen werden.

  • Unabhängigkeit: Bei Open Source gibt es keinen Hersteller, der eine bestimmte Funktion entfernen, den Preis erhöhen oder den Vertrieb einer Software stoppen kann. Auch kann man sich viel eher einem Update auf eine neuere Version verweigern. Open Source bietet somit mehr Freiheitsgrade.

  • Sicherheit: Ein Grundpfeiler der Open-Source-Kultur ist Sicherheit. Der offene Programmcode bildet die Grundlage. Er offenbart, wie ein Programm arbeitet und was es tatsächlich macht. Damit eignet es sich deutlich besser für sicherheitskritische Aufgaben als kommerzielle Software, die aufgrund des nicht vorhandenen Quellcodes eine Black Box darstellt. Der offene Code erlaubt außerdem die schnelle und verlässliche Behebung von Fehlern und Sicherheitslücken.

  • Flexibilität: Neue Mitbewerber, neue Technik, neue Gesetze - Veränderungen gehören heute zu den täglichen Herausforderungen, denen sich Unternehmen stellen müssen. Je statischer die Software, desto schwieriger ist es, neue Anforderungen abzubilden. Hier zeigt sich der Reiz einer freien, auf offenen Standards basierenden Architektur. Theoretisch kann jedes Unternehmen Open-Source-Programme an die eigenen Bedürfnisse anpassen.


Welche Open Surce Lösungen hält Janotta & Partner für Enterprises bereit?

  • Open Source Zero Day Schutz J&P Zero Day Schutz für Wenanwendungen schützt vor Zero Day Exploits

  • Open Source Web application firewall, schützt vor unbekannten Attacken bereits schon jetzt über 2400 Websites in Deutschland, Österreich und der Schweiz

  • Open Source Cookie Crypt: Schützt vor Cookie Manipulationen

  • Open Source HackChatch:findet manipulierte Daten und schützt vor Manipulationen

  • Open Source Allsafe Smartphone Security, überwacht Zugriffe auf Android



  • Open Source Vulnerability Check Sie sind nicht technisch visiert? Kein Problem, den unser Open Source Vulnerability Check ist kostenfrei und einfach zu bedienen. Starten Sie einen Sicherheitslücken Test hier und finden Sie Sicherheitslücken wie XSS und SQL Injektion in Webanwendungen.